Begeisternde Kommunikation

 

 

 

„Sie schaffen doch eh alles – was machen Sie sich für Gedanken ?“

 

 

 

Diesen Satz hat man zu mir gesagt, als ich ein neues Projekt in meinem Kopf hatte und mir unsicher war ob mir die Umsetzung gelingen wird. „Man“ sagte das zu mir weil man meinen beruflichen und privaten Weg seit Jahrzehnten mit verfolgt und mich somit gut kennt. Ich selbst hielt diesen Satz als übertrieben. Alles schaffen – NEIN auch ich habe nicht alles geschafft. Und NEIN ich werde auch nicht alles in meinem Leben schaffen. Eigentlich fühlte ich mich in diesem Moment mit meiner Skepsis nicht sehr ernst genommen. Ich dachte man möchte einfach nicht mit mir darüber sprechen. Ich wollte darauf reagieren und das Gespräch zu diesem Thema an dieser Stelle beenden. Aber meine Körpersprache zeigt meinem Gegenüber scheinbar deutlich, dass dieser Satz bei mir nicht Mut auslöste, dass er mich auch nicht aufbaute, auch nicht den Glauben an  mich gab, sondern egal was auch immer er auslöste , eher das Gegenteil bewirkte. Unser Gespräch ging nun auf Initiative meines Gegenübers doch weiter. Jetzt wurden mir viele Beispiele genannt, was ich denn schon alles erreicht habe. Was ich schon alles umgesetzt habe. Was ich schon alles geschafft habe. Und welche Projekte ich schon erfolgreich umgesetzt habe. Und ja da waren auch Projekte dabei, bei denen mein Umfeld mir es nicht zugetraut hat. Ich bekam den Spiegel vorgehalten. Und unser Gespräch endete mit dem Schlusssatz „Und wieso soll das diesmal nicht gelingen ?“

 

Dieses Gespräch löste dann doch noch ein wenig Glauben an mich aus. Aber es löste auch noch vieles mehr aus. Seither haben mich immer wieder Themen wie Selbstzweifel, Erfolg (Was ist für mich Erfolg, bin ich wirklich erfolgreich, was ist für mich Erfolg, was muss ich erreichen um für mich das Gefühl zu haben jetzt bist du erfolgreich), was macht es aus, dass ich tatsächlich schon vieles umsetzten konnte ( was mache ich, damit meine Projekte gelingen? Was trage ich bewusst und was trage ich unbewusst zum Gelingen bei ?) , was sind sozusagen meine Zutaten, damit meine Vorhaben gelingen. Ich habe viel darüber nachgedacht und die eine oder andere Antwort auf meine Fragen habe ich sicher auch in unterschiedlichen Bücher gefunden. Eine für mich ganz wichtige Erkenntnis war, dass meine Persönlichkeit und meine kommunikative Fähigkeit mir immer wieder Türen eröffnet haben.

 

Wenn ich zurück denke an meine Kindheit fallen mir viele Situationen ein, in denen ich meine Freunde, meine Mitschüler, unsere Lehrer für mich und/oder für meine Projekte begeistern konnte. Auch meine (armen) Eltern konnte ich häufig gut dafür begeistern was ich machen wollte. Meine kindliche Fähigkeit, war sicher auch ein Stück Talent. Mit ihrem Talent verbringen Kinder unbewusst gerne viel Zeit und gehen darin auf. Das war auch bei mir so. Schon als Kind, als Teenager habe ich Menschen beim Sprechen gerne beobachtet, ihnen gerne zugehört. Und habe damals mit viel Freude dazu gelernt, wie formuliere ich etwas das mir wichtig ist.

 

Viele Jahre später, der Kindheit längst entwachsen mittlerweile selbst schon Mama habe ich eine Ausbildung im psychologischen Bereich begonnen. Und irgendwann stand das Thema „Kommunikation“ am Plan. Und da war sie wieder meine kindliche Leichtigkeit, mein Talent meldete sich wieder, ich habe jedes Wort aufgesaugt. Noch im Laufe des Seminars stand für mich der Entschluss fest, irgendwann mach ich was mit Kommunikation. Wann – Wie – Was , keine Ahnung. Aber ich war mir sicher, die Antwort darauf kommt noch.

 

Und die Antwort ist jetzt da. Ich möchte Menschen weitergeben können wie sie andere mit ihrer Kommunikation begeistern können, ich möchte Menschen zeigen wie sie kommunikativ werden und wieso das ein Gewinn sein, und ich möchte Menschen weitergeben wie sie mit Sympahtiefaktor kommunizieren können, wie sympathische Kommunikation funktioniert.

 

Die Leidenschaft zu diesen Themen ist sicher schon immer in mir geschlummert – wirklich entwickelt hat sie sich jedoch gut über die letzten Jahre. Mit viel Selbstreflexion und auch mit viel Wissen sammeln, mich immer wieder weiterbilden und dazu lernen.

 

 Und die Feedbacks in meinen Seminaren haben mich immer mehr bestärkt genau diese Themen gerne weiterzugeben.

 

„Das haben Sie schön gesagt. Können Sie das nochmal sagen ich will mir das aufschreiben!“

 

 „Wie hast Du das gerade gesagt, ich will mir das aufschreiben!“

 

„Bei dir spürt man so, dass Du hinter deinem Thema stehst“

 

„Du bringst das immer so spannend und interessant“

 

 

Für mich ist immer wichtig, dass ich meine TeilnehmerInnen als Menschen und mit meinem Thema erreiche. Ich persönlich möchte keinen Vortrag, kein Seminar, keine Fortbildung halten in denen meine Zuhörer das Gefühl haben ich möchte Ihnen trocken ein Wissen vermitteln.

 

P.S. Fortbildungen zu "Kommunikativ" und "Sympathische Kommunikation" folgen noch.

 


 

Michaela SAUER

Dipl. Lebens- und Sozialberaterin,

Autorin,

Coach,

Kommunikationstrainerin

 

 

Praxis:

Hirschstettner Str. 19-21, Z104

1220 Wien

 

 

Tel: 0699 192 22 901

Email: info@michaela-sauer.at

 

Termine nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

I

 

 

 

nähere Infos sowie das Anmeldeformular finden Sie unter SEMINARE